de

 

KSR für LWL der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes  
 
Die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes plant, die Datenverbindungen der maritimen Verkehrstechnik über Lichtwellenleiter-Trassen zu verdichten und redundant abzusichern.
 
Die KIRCHNER Ingenieure haben den Auftrag, ein ca. 24 km langes Teilstück einer zugehörigen Kabelschutzrohrtrasse ausführungsreif zu planen, den Bau vermessungstechnisch zu betreuen und eine Gesamtdokumentation zu erstellen.
Zum Leistungsumfang gehören hier die Trassierung, die Verhandlungen mit Städten, Gemeinden, Deichverbänden, Straßenbau-verwaltungen, DB, Leitungsbetreibern und privaten Eigentümern.
Weiterhin zählt die Genehmigungsplanung zu den ausgeführten Aufgaben. Hierzu wurden Schnitte und Details für die Querung zweier Bahnstrecken, zweier Gas HD-leitungen DN 750, einer 22“ Ölleitung, der BAB 26, eines Brückenbauwerkes und div. Vorfluten, Straßen und Wege erstellt und das Genehmigungsverfahren bis zum Gestattungsvertrag durchgeführt.
Für die geplante Trasse waren in technisch- und wirtschaftlich optimierter Form die Massen zu ermitteln und ein Leistungsverzeichnis zu erstellen.
Die Bauausführung wird vermessungstechnisch in Lage und Höhe, georeferenziert aufgenommen und dokumentiert.




--> weitere Projekte der Abteilung Pipelinetechnik